Strandurlaub: Ferien am Meer, Bungalow oder doch Rucksacktour?

Strandurlaub und Rucksackreise, muss kein Gegenteil sein (Foto: HappyAlex/ Fotolia.com)
Strandurlaub und Rucksackreise, muss kein Gegenteil sein (Foto: HappyAlex/ Fotolia.com)

Der Winter fällt aus, so der allgemeine Tenor in den Social Media zum aktuellen Wettbericht. Wer nicht auf den kalendarischen Frühlingsanfang warten will, fliegt in den Urlaub. Fragt sich nur wohin, natürlich ans Meer, ins Warme – und vor allem wie. Pro und Contra eines „Bettenbunkers“ im Vergleich…

Die Pauschalreise hat sich seit des Einsetzens des Touristikbooms in Europa mittlerweile zur beliebtesten Reiseart überhaupt entwickelt. Der Urlauber bekommt alles im Paket, vom Flug bis zum Hotelzimmer und dem Transfer vom Airport zur Unterkunft. Wenn gewünscht, dann sind sogar alle Speisen und Getränke vor Ort inklusive und vielleicht noch einige Ausflugsangebote ebenso. Alles ist bestens organisiert, eine Reiseleitung am Ziel der Träume immer verfügbar.

Traum vom Haus am Meer

Das ist Sorglos-Urlaub, wie er im Buche steht. So buchen denn die meisten Deutschen für die schönsten Wochen des Jahres ein solches Angebot und wenn es geht, dann möglichst billig. Last Minute macht es möglich, denn einige Reisen drohen als Ladenhüter in den Reisebüros zu enden und aus diesem Grund setzen die Reiseveranstalter den Preis der bereits von ihnen erworbenen Zimmerkontingente und Flüge noch einmal kräftig nach unten.

So sind für den Reisewilligen einige Schnäppchen möglich. Insbesondere lohnt es sich bis kurz vor Toresschluss zu warten, wenn es um Reisen in ansonsten recht hochpreisige Unterkünfte geht. So richtig billig sind Pauschalreisen also nicht und wer nur ein knappes Budget zur Verfügung hat, der muss sich nach Alternativen umschauen, wenn auch ihn das Fernweh packt.

Mit Sack und Pack in die Ferien

Doch nicht nur das. Viele Reisewillige mögen es einfach nicht oder nicht mehr, in den Bettenburgen der Touristenzonen eingesperrt zu sein und die ewig gleiche Animation beim Abendessen über sich ergehen lassen zu müssen. Sie drängt es hinaus in die weite Welt und das möglichst hautnah am Puls des einheimischen Lebens.

Bei einem durchschnittlichen Pauschalurlaub sind Erlebnisse dieser Art nur bedingt möglich, denn schließlich ist das Hotelzimmer am Urlaubsort bezahlt und wer weiter weg ins Landesinnere möchte, der zahlt dann doppelt. Den Mutigen gehört die Welt und ganz so mutig muss auch ein Independent Traveller im Zeitalter des WWW nicht sein. Mit ein wenig Findigkeit lässt sich auch ein individueller Urlaub ganz gut von zu Hause am PC planen und vorbereiten.

Unabhängig, doch nicht planlos

Unzählige Reiseseiten und Flugpreisvergleiche sind eine unschätzbare Hilfe beim Buchen von Flügen und Hotelzimmern. Auch bei der Weiterreise vor Ort ist der abenteuerlich gestimmte Urlauber nicht ganz auf sich allein gestellt, denn echte Reisefreaks stellen ihre Erfahrungen gerne anderen Gleichgesinnten zur Verfügung. So gibt es denn im Net unzählige Erfahrungsberichte über die verschiedensten Unterkünfte, Bus- und Eisenbahnverbindungen, die lokale Preisgestaltung und noch vieles mehr.

Ein wenig Fremdsprachenkenntnisse sind dabei trotz des allgegenwärtigen Google Übersetzers nicht von der Hand zu weisen. Dank den sich immer weiter durchsetzenden Low Coast Carriern, die viele Regionen rund um den Globus anfliegen, sind auch hier für wenige Euros schon Tickets in die weite Ferne drin, doch auch die klassischen Linienflieger haben immer Angebote im Langfrist- oder Last Minute Bereich in petto. So kann es denn losgehen in das ungebundene Abenteuer, das zugegebenermaßen doch ein wenig aufregender ist, als einen Pauschalurlaub zu buchen. Doch wer es einmal ausprobiert hat, der wird sicher auch im nächsten Jahr wieder rückfällig und lässt selbst die buntesten Kataloge Kataloge sein.

Artikelbild: © HappyAlex/ Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.