Mallorca: Ein Traumrevier für Chartersegler

Mallorca ist eins der beliebtesten Reiseziele überhaupt. Die Insel vom Wasser aus zu erobern bietet Seglern die Chance, die schönste Seite der größten der Balearischen Inseln kennenzulernen.

Mallorca, eins von den besonders beliebten Segelrevieren im Mittelmeer... (Foto: IM_photo/ Shutterstock)

Mallorca, eins von den besonders beliebten Segelrevieren im Mittelmeer… (Foto: IM_photo/ Shutterstock)

Der Seeweg bietet Individualurlaubern die Chance, an Orte zu gelangen, die für andere Touristen vom Land aus schwerer zugänglich sind. Warum die Segelreviere der Mittelmeer-Insel mehr zu bieten haben, als der Ruf der Insel vermuten lässt, erklären wir Ihnen in diesem Beitrag…

Es gibt viele Gründe, die für einen Segelurlaub auf Mallorcasprechen, denn die Bedingungen für eine Yachtcharter sind hier sehr angenehm. Ob Sie die Balearen auf eigene Faust erkunden wollen, in einer Flottille segeln oder puren Luxus auf einer Yacht mit Crew genießen wollen – für alle Segelfreunde gibt es im Segelrevier Mallorcas vielfältige Möglichkeiten.

Segeln bei Mallorca: Gute Infrastruktur

Auf Mallorca finden sich zahlreiche Stützpunkte für die Yachtcharter. Die meisten Anbieter befinden sich in der Nähe der balearischen Hauptstadt Palma de Mallorca. Diese bieten den Urlaubern den schnellsten Start in den Segelurlaub, nachdem sie am Flughafen San Juan gelandet sind. Insgesamt verfügt die Insel jedoch über zwanzig Häfen, die sich an der über 300 km langen Küste verteilen. Das Revier Mallorcas ist abwechslungsreich und überzeugt mit wunderschönen Buchten, vielen Ankerplätzen und guter Infrastruktur.

Allerdings sollte man beachten, dass es im Sommer in den Häfen voll werden kann. Eine gute Planung der Route ist deshalb die erste wichtige Voraussetzung für einen erfolgreichen und entspannten Segeltörn bei Mallorca.

Klimatische Bedingungen und Segelvoraussetzungen

Die besten Windbedingungen zum Segeln auf Mallorca finden Sie aufgrund der besonderen Wechselwinde von Juni bis September. Auch wenn Mallorcas Segelrevier größtenteils als ruhig einzuschätzen ist, kann es zu Starkwind und – bedingt durch den Nordwind Tramontana – auch zu hohem und steilem Seegang kommen. Wichtig zu wissen ist auch, dass der Port Sóller an der Westküste als einziger Hafen Schutz bei schlechtem Wetter bietet.

An der Ostküste hingegen findet sich hierfür eine Vielzahl von Häfen und Buchten. Deshalb bietet es sich an, Mallorca im Uhrzeigersinn zu umsegeln. Natürlich sind auch kürzere Segeltrips lohnend, denn auf allen vier Inselseiten finden sich schöne Anlegestellen, die zum Verweilen einladen.

Landgang: Kultur auf Mallorca

In den zahlreichen Häfen der Insel bietet sich Seglern eine bunte Mischung von gemütlichen Küstenorten mit gemütlichen Straßencafés, bunten Wochenmärkten und vielseiteigen Einkaufsmöglichkeiten. Auch das Angebot an Kulturveranstaltungen ist groß.

So gibt es auf der Insel auch abseits des Partytourismus immer wieder interessante Konzerte und Veranstaltungen. Außerdem laden die Museen und Gärten der Insel zu einer Besichtigung ein – ein schöner Kontrast zum täglichen Segeln. Die Bewunderung der wildromantischen Natur und der Genuss köstlicher Tapas nach einem langen Tag auf dem Wasser ist ein Genuss für alle Urlauber.

Beliebt bei Naturfreunden: Das Schutzgebiet Isla de Cabrera

Eine frühzeitige Planung des Segeltörns bei Mallorca lohnt sich dann besonders, wenn man als Segler an ganz besonderen Stellen anlegen und so den Strömen des Massentourismus entgehen möchte. So kann man mit einer rechtzeitig eingeholten Genehmigung auch in den Gewässern des Naturschutzgebiets Isla de Cabrera anlegen, das täglich nur eine begrenzte Anzahl von Menschen betreten darf.

Genießen Sie bei Ihrer individuellen Yachtcharter auf Mallorca das zauberhafte Mittelmeerflair und entdecken Sie die oft als überfüllte Partyinsel verkannte Baleareninsel mal von ihrer ruhigen Seite.

Artikelbild: IM_photo/ Shutterstock

Schlagworte: × ×

Kommentare geschlossen.