Bodensee: Einmal um den Überlinger See

Unteruhldingens Strand (Foto: Jan Thomas Otte)

Unteruhldingens Strand (Foto: Jan Thomas Otte)

Der Überlinger See – nordöstlich von Konstanz – ist ein Arm des Obersees. Er ist etwa 25 km lang und 2 bis 4 km breit. Er hat im Nordwesten Ufer, die steil bis 300 m ansteigen. Deshalb wird er auch als Fjord bezeichnet. Und das mitten in Europa. Mit GPS-Koordinaten…


Die Rundfahrt führt von Konstanz zunächst zum Strandbad am Kap Horn, nicht die Südspitze Südamerikas sondern das „Hörnle“ mit schattigem Parkplatz, tagsüber gebührenpflichtig (47,6668 9,2124). Auch ein sehr schöner Spazierweg am See führt von Konstanz hierhin, ca. 3km. Der Eintritt ist frei. Südlich des Parkplatzes ist ein Brunnen mit kostenlosem Trinkwasser.

Als nächstes folgt die Insel Mainau. Falls man Massentourismus liebt und zu viel Geld hat – dann ist man hier genau richtig. Die Jahreskarte dagegen lohnt schon ab dem fünften Besuch! Am Parkplatz (47,7 9,18325) ist man mit 4 € dabei, der Eintritt kostet weitere 18 € – pro Person versteht sich. Zu sehen gibt es eine riesige Blumenfülle. Allerdings haben viele Orte am Bodensee auch wunderbare Parkanlagen und Blumenfülle – und das ganz ohne Eintritt.

Die nächsten Orte lohnen keinen längeren Aufenthalt, habe aber schattige kostenlose Strandbäder, jedoch sind die Parkplätze tagsüber kostenpflichtig: in Litzelstetten (47,7194 9,1768) und zwischen Dingelsdorf und Wallhausen an einem Kap (47,7458 9,1474). Übernachten kann man am Friedhof Dettingen (47,7393 9,1162) in schöner Landschaft, Wasserversorgung vorhanden. Im Sommer können nachts Mücken auftreten.

Kurz vor Langenrain folgt der Wanderparkplatz Marienschlucht (47,7636 9,0901). Er liegt windgeschützt im Wald; Mücken im Sommer. Zum See führt ein Holzsteg mit Treppen von 515 auf 400 m hinunter – durch eine wunderbare Schlucht mit Bach. Unten kann man baden oder mit dem Schiff den See erkunden. Vormittags steht die Sonne besonders schön über dem See.

Steilufer am Schwäbischen Meer

Empfehlung: Wanderung am Ufer nach SO bis vor Wallhausen, eine Strecke 3,5 km. Ein schmaler Weg durch unberührte Naturlandschaft immer in Seenähe. Nirgends ist das Bodenseeufer so steil wie genau hier. Deshalb haben Fahrräder, Kinderwagen oder Kleinkinder hier nichts zu suchen. Ein wenig Trittsicherheit sollte vorhanden sein.

Alternativen: ein noch schwierigerer Weg führt auf der Höhe parallel zum genannten. Oder man geht Richtung Bodman auf einem breiten Weg, der auch für Fahrräder und Kinderwagen geeignet ist, eine Strecke 4,5km. Abseits der Straße liegt ein nicht schattiger Wanderparkplatz (47,7903 9,0295), von wo 2 kürzere Wege zu Frauenberg bzw. Ruine Altbodman führen. Prächtige Aussicht auf den „Fjord“.

Bodman ist ein besonders gut geeigneter Ort für einen erholsamen Sommerurlaub. Durchgangsverkehr gibt es nicht. Am Ortsanfang ist ein übernachtungsgeeigneter Parkplatz (47,8035 9,0253), der aber wenig Schatten hat. 1km weiter nach SO kommt man ins Zentrum, wo man mit Glück einen schattigen Kurzzeitparkplatz findet. Hier ist eine Parkanlage mit wunderschönen alten Bäumen und Bademöglichkeit am See mit kleinem Spielplatz. Kleinkinder müssen jedoch gut beaufsichtigt werden, denn der See wird schnell tief.

Ludwigshafen hat auch Promenade und Strand. Der Parkplatz (47,816 9,0514) ist jedoch gebührenpflichtig, aber kaum schattig. Bundesstraße und Bahn sind in der Nähe. Nun sollte man zum Haldenhof bergwärts fahren – von 400m auf 625 m. Hier gibt es einen schattigen Parkplatz „für Restaurantgäste“ (47,8065 9,0913), daneben einen sonnigen Platz für alle. Wenige m nach SO hat man einen wunderschönen Blick über große Teile des Bodensees. Auch gibt es viele Wandermöglichkeiten, z. B. Höldinger Tobel.

Für Sipplingen (47,7969 9,0928) gilt ähnliches wie für Ludwigshafen. Es folgt Überlingen, das weder schattige noch kostenfreie Parkplätze zu bieten hat. Wunderschön ist aber die Promenade mit subtropischer Vegetation. Besser kommt man mit Fahrrad oder Schiff hierher. Mit dem Auto könnte man zumindest durchfahren, Richtung Stadtmitte fahren, dann 47,7686 9,1594 eingeben, ein wunderschönes Stadttor.

Barock und Birnen

Über dem See folgt die weithin sichtbare prachtvolle Klosterkirche Birnau. Parkplatz (47,7463 9,2203) mäßige Gebühr, dafür etwas Schatten.
Nun kann man landeinwärts zum Affenberg Salem fahren. Der Parkplatz 47,7627 9,2452) bietet etwas Schatten. Frei ist hier der Blick auf 70 Störche ein Nestern. In der Nähe ist das bekannte Schloss Salem (47,7784 9,28). Die imposante Anlage mit dem schönen Park ist von außen frei zugänglich. Um den Schlosssee weiter südöstlich kann man herumspazieren (1,9km).

Noch weiter vom See entfernt liegt Heiligenberg auf 750 m Höhe. Hier ist auch im Hochsommer wunderbar frische Höhenluft – und ein bestens geeigneter Übernachtungplatz (47,8186 9,3132). Nur für Wohnmobile gibt es einen – versteckten – Parkscheinautomaten. Ein kurzer Weg führt zu dem hoch gelegenen Schloss mit Fernblick auf den Bodensee. Noch frischer und naturnaher ist es auf der Amalienhöhe in 700m Entfernung mit Bänken und schattigen Bäumen auf 800m Höhe.

Zurück am Bodensee folgt Unteruhldingen mit den berühmten Pfahlbauten, auf die man vom Schiffsanleger einen kostenlosen Blick hat. Kostenlos parken kann man erst nach 1,3 km an einer schönen Badebucht, ab mittags nur wenn man Glück hat (47,7151 9,2364). Gegenüber sieht man Schloss Mainau – ganz ohne Eintritt!!

Auf die Meersburg

Nun folgt Meersburg, neben Lindau und Konstanz die schönste Stadt am Bodensee. Ober- und Unterstadt sind großartig, auch die Alte Burg und das Neue Schloss (jeweils Eintritt). Nahe der Uferpromenade am Ostrand der Stadt ist ein schöner Platz für die Übernachtung (47,6892 9,281). Tagsüber ist hier jedoch eine hohe Gebühr fällig – und dennoch meist kein Platz zu bekommen. Thermenbesuchen parken zwar kostenlos nebenan, aber auch hier gibt es viel zu wenig Plätze. Auch Schatten ist Mangelware.

Dagegen empfiehlt sich tagsüber ein schattiger und recht leerer Parkplatz weiter oberhalb (47,692 9,285), tagsüber geringe Gebühr. Von hier führt auch ein schöner Wanderweg in südöstlicher Richtung durch die Weinberge. Nach 1,2km kommt ein prachtvoller Aussichtspunkt an einer Kriegsgräberstätte. Nun kann man mit der Autofähre – für 14,30 € (Caddy Maxi + 2 Personen) – nach Konstanz zurückkehren – oder setzt die Reise am Obersee fort.

Artikelbilder: © Jan Thomas Otte

Schlagworte: × × × × ×

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*